Goldene Kreditkarte hilft nicht immer

Jeder Kreditkartenanbieter, der etwas auf sich hält, bietet die unterschiedlichsten Karten mit den vielfältigsten Zusatzleistungen an.

Beliebte Zusatzleistungen sind diverse Versicherungsangebote. Häufig mit dabei die Reiserücktrittsversicherung. In der Regel heißt es da, dass man den Reisepreis zurückbekommt, wenn man die Reise mit der Kreditkarte bezahlt. Das funktioniert aber nur, wenn man das auch 100% so durchzieht.

Das Amtsgericht München hat jetzt gerade entschieden, dass ein Kunde eben keinen Versicherungsschutz hat, wenn er auch nur einen Teil des Reisepreises über einen alternativen Zahlungsweg bezahlt. Ein Kunde hatte die erste Anzahlung per Überweisung geleistet und dann den Rest per Kreditkarte. Als er dann wegen Krankheit nicht verreisen konnte, wollte er sich über die Versicherung die Stornokosten von mehr als 3.000 € zurückholen. Das hat nicht geklappt und so wie es aussieht auch zu Recht.

Beim Abschluss einer Kreditkarte mit zusätzlichen Versicherungsleistungen sollte man sich daher immer die Bedingungen genau anschauen und ggfs. vorher auch noch einmal bei der Bank nachfragen, wie der Versicherungsschutz funktioniert. Am besten schriftlich per Email, damit man dann auch was in der Hand hat.

Die Versicherungen sind im Rahmen der Kreditkarte so günstig, weil Sie entweder nur schwer in Anspruch genommen werden können und/oder weil es von vielen Kunden schlicht vergessen wird, dass sie den Versicherungsschutz überhaupt haben.

Für Studenten empfiehlt sich daher eher eine kostenfreie Kreditkarte abzuschließen und dann ggfs. notwendige Versicherungen gezielt zusätzlich einzukaufen. Aktuell gibt es beispielsweise die Barclaycard New Visa kostenfrei.

Hinterlasse eine Antwort